Chronifizierte Belastungen

Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung

Als chronifizierte Belastungen bzw. Belastungsstörungen bezeichnet man jenen Übergang, von einer akuten zu einer chronischen Belastungsstörung. Hierunter fällt insbesondere die Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, welche sich in Folge schwerer, anhaltender Traumatisierungen entwickeln kann. Als Beispiele für solche anhaltenden Traumatisierungen können Misshandlungen, sexueller Missbrauch, physische und/ oder emotionale Vernachlässigung in der Kindheit oder aber auch existenzbedrohende Lebensereignisse genannt werden.

Eine chronische Belastungsstörung kann unmittelbar im Anschluss an ein traumatisches Event oder aber auch mit zeitlicher Verzögerung (Monate oder Jahrzehnte) in Erscheinung treten. Im Unterschied zur „einfachen“ Posttraumatischen Belastungsstörung ist die Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung durch ein breites Spektrum an kognitiven, affektiven und psychosozialen Beeinträchtigungen gekennzeichnet. Diese bleiben, wie der Name „chronifiziert“ schon sagt, über einen längeren Zeitraum hinweg bestehen.

posttraumatisch

Die Häufigkeit, an einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung zu erkranken

Die Wahrscheinlichkeit, in seinem Leben an einer einfachen Posttraumatischen Belastungsstörung zu erkranken, liegt in der deutschen Allgemeinbevölkerung nach derzeitigem Erkenntnisstand zwischen 2 und 7 %. An einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung (Chronifizierung) zu erkranken, liegt innerhalb dieses Personenkreises etwa bei zwei Drittel.

In westlichen Industriestaaten sind etwa doppelt so viele Frauen von einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung im Vergleich zu Männern betroffen. Ein hoher Anteil besteht in jungen Mädchen und Frauen, was häufig auf ein belastendes Erlebnis durch einen sexuellen Missbrauch zurückzuführen ist.

Der Verlauf einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung

Dadurch, dass eine Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung ein äußerst individuelles und auch komplexes Krankheitsbild widerspiegelt, kann sie einen sehr variablen Verlauf und unterschiedliche Ausprägungen aufweisen. In sehr vielen Fällen zeigen sich Symptome über lange Zeit hinweg gar nicht oder nur vereinzelt, sodass sich Betroffene oft über lange Zeit hinweg damit arrangieren können. Dies vorausgesetzt, dass die betroffene Person über ausreichende psychische und soziale Ressourcen zur Bewältigung und Kompensation verfügt.

Die Symptome einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung

Bei einer Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung kann eine Vielzahl an unterschiedlichen Symptomen zum Vorschein treten. Grundsätzlich lassen sich die Symptome in sechs Kategorien unterteilen:

Veränderung im Umgang mit eigenen Emotionen

Veränderung in der Aufmerksamkeit und Bewusstsein

Veränderung der Selbstwahrnehmung

Veränderung der sozialen Beziehungen

Körperliche Symptome

Veränderung von Lebenseinstellungen

Behandlungsdauer bei chronifizierten Belastungen

4 Behandlungen

Therapie Hotline

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen und Anliegen rund um EioS zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an.
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Wie geht EioS vor?

Mit der EioS Therapie können Angstzustände nach unseren Beobachtungen, nicht nach Ergebnissen wissenschaftlicher Studien, oft erfolgreich behandelt werden. Einige spezifische und soziophobische Ängste bereits nach nur einer Sitzung. Auch dann sogar vielfach, wenn die Angst vor dem Tod oder die Angst vor Krankheit das Leben beeinträchtigen. Mit der EioS Therapie ist es, wie wir es erleben, oftmals rasch und nachhaltig möglich, die Angst vor der Angst erfolgreich zu therapieren.

Wie hilft die
EioS Therapy?

Mit der EioS-Therapy ist es erstmals möglich, die ätiologische Verbindung zwischen der Ursache und dem Symptom zu trennen. Hierbei werden belastende Gefühle und Emotion isoliert, ohne jedoch die Denkweise oder Erinnerung verändern zu müssen. Ein festgelegtes Skript funktioniert wie ein Code und soll neuronale Mechanismen anregen, die zur Trennung des Symptoms von der Ursache führen. Der Patient arbeitet während der Behandlung aktiv mit und ist bei vollem Bewusstsein.

Mit EioS wird die Versorgung der neuronalen Strukturen durch das limbische System unterbrochen. Durch die Entkopplung werden die negativen Emotionen von den Erinnerungen oder der Vorstellung an das auslösende Ereignis isoliert und nicht mehr wahrgenommen.

Patientenstimmen

M.G.

Diese Therapie hat mein ganzes Leben…

Diese Therapie hat mein ganzes Leben verändert. Ich litt über 30 Jahre unter panischer Todesangst. Mit nur einer einzigen Behandlung war diese verschwunden. Ich kann es bis heute kaum glauben und ärgere mich ein wenig das ich nicht schneller den Weg hierher gefunden habe.

T.E.

Durch Eios habe ich ein komplett…

Durch Eios habe ich ein komplett anderes Lebensgefühl bekommen. Herr Barton-Renon hat das aufgelöst was Nervenklinik, Tagesklinik, jahrelange Therapiesitzungen nicht lösen konnten. Es ist unglaublich...wie simpel seine Therapiemethode. Bei Herr Barton- Renon fühlte ich mich Verstanden und ernstgenommen...

J.K.

Behandlung von Ängsten und Zwängen

Aufgrund einer gestellten Diagnose entwickelten sich bei mir verschiedenste Angststörungen und ein Kontrollzwang. Bei den Ängsten handelte es sich um Existenzangst, Angst vor Verschlimmerung der Krankheit , Todesangst sowie ein Kontrollzwang. Mithilfe der Eios Therapie konnte ich die Ängste und den Zwang auflösen. Es ist wieder möglich mein Alltag frei von Ängsten und dem Zwang zu gestallten....

Lesen Sie das Feedback unserer Patienten

Die Zufriedenheit unserer Patienten ist uns sehr wichtig. Dies spiegelt sich wieder in unserem Bewertungsergebnis. Überzeugen Sie sich selbst auf Trustpilot von den Erfahrungen unserer Patienten.

Diese Unternehmen kennen die Vorteile unseres betrieblichen Gesundheitsförderungsprogramms ELOP