Psychosomatische Störungen

Die Psychosomatische/ Somatoforme Störung

Psychosomatische Erkrankungen sind Beschwerden für die es keine somatische (körperliche) oder medizinisch klare Ursache gibt. Hierfür sind meist biographische Ereignisse verantwortlich, die nicht akzeptiert (verarbeitet) werden konnten und dadurch auf den Organismus wirken.

Körperlichen Erkrankungen werden hier von seelische Widerständen verursacht, die dauerhaft zu Schäden führen. Liegt bei körperlichen Beschwerden nach der Untersuchung kein Befund vor, spricht man somatoformen Beschwerden.

Psychosomatische Störung Frau Frauen

Bei psychosomatischen oder somatoformen Störungen müssen alle unverarbeiteten biographischen Ereignisse behandelt werden. Eine Verbesserung der Symptomatik kann je nach psychischer und körperlicher Konstellation bis zu 3 Monaten dauern.

Behandlungen bei somatoformen Beschwerden:

Durchschnittlich 8 Behandlungen – Behandlungszeitraum 2,5 Monate

Bei somatoformen Störungen können entstehen:

Angstzustände & Depressionen

Symptome:

Vereinbaren Sie einen Termin