Rauchentwöhnung

Rauchentwöhnung - Symptome und wie Psychotherapie helfen kann

Die Tabaksucht ist eine in der WHO klassifizierte Erkrankung, die unter F10.2 als psychische- und Verhaltensstörung durch psychotrope Substanzen deklariert ist. Deshalb haben Abhängige oftmals zahlreiche Versuche hinter sich, dass Rauchen zu beenden.

Alleine in Deutschland raucht laut einer Studie des Epidemiologischen Suchtsurveys (EASA) rund ein Viertel der Bevölkerung. Das sind in etwa 27 Prozent der Männer und 23,8 Prozent der in Deutschland lebenden Frauen zwischen 18 und 59 Jahren. 

Angststörung eios

Warum fällt die Rauchentwöhnung so schwer?

Der Grund, warum Ihnen und auch vielen anderen Personen die Rauchentwöhnung so schwer fällt, liegt im Tabak enthaltenen Nikotin. Rauchen Sie eine Zigarette, gelangt das Nikotin aus dem Zigarettenrauch in Ihr Blut und über die Blutbahn ins Gehirn, wodurch es zu Reaktionen in Ihrem Körper kommt. Darüber hinaus nehmen auch Haut und Schleimhäute Nikotin auf.

Im Gehirn angekommen, dockt das Nikotin an sogenannte Nikotinrezeptoren unserer Nervenzellen. Anschließend kommt es zur Ausschüttung unterschiedlicher Botenstoffe, wie beispielsweise Dopamin. Nikotin sorgt daher dafür, dass Sie sich wohl und glücklich fühlen. Es wirkt sich zudem auf den Herzschlag, die Darmtätigkeit und auch die Atmung aus – was Sie nochmals über einen kurzen Zeitraum hinweg entspannen lässt. Raucherinnen und Raucher möchten mit der Zeit immer mehr dieses positive Gefühl erleben, was sich schlussendlich zu einem Suchtverhalten entwickeln kann. All diese Faktoren zusammen machen die Rauchentwöhnung so schwierig, da mit dem Entzug von Nikotin plötzlich dieses sogenannte „positive Raucherlebnis“ entfällt.

Zusätzlich bilden sich im Laufe der Zeit gewisse Rauchrituale, wie zum Beispiel eine Frühstückszigarette gleich nach dem Aufstehen oder helfen Zigaretten in stressigen Phasen oder Situation, um sich schneller zu beruhigen.

Symptome einer Abhängigkeit

Wenn Sie von einer Tabakabhängigkeit betroffen sind und Ihnen die Rauchentwöhnung besonders schwerfällt, spricht man von Entzugserscheinungen. Zu den typischen Entzugssymptomen einer Nikotinabhängigkeit zählen daher folgende Symptome:

Rauchentwöhnung tut der Seele gut

Wahrscheinlich ist Ihnen bereits bekannt, dass eine Rauchentwöhnung Ihrem Körper gut tut. Doch nicht nur das: Denn von einer Rauchentwöhnung profitiert auch Ihre Seele und Ihre psychische Verfassung. Viele Raucherinnen und Raucher zögern die Rauchentwöhnung hinaus – aus Angst vor Stress, depressiver Stimmung und anderen negativen psychischen Auswirkungen. Doch zeigen Erfahrungswerte, dass bereits nach den ersten Wochen der Rauchentwöhnung die oben genannten Entzugserscheinungen und auch unangenehme Stimmungsschwankungen verschwinden.

Wie die EioS Therapie bei der Rauchentwöhnung helfen kann

Wie bereits erwähnt, können sich mit der Zeit bestimmte Rauchrituale entwicklen. Das bedeutet, mit dem Rauchen erlernen wir neue Verhaltensweisen, die wir durch mehrfache Wiederholung in unserem Alltag implementieren und uns mit fortlaufender Zeit nur schwer davon lösen können. Sind Sie es beispielsweise gewohnt, nach jedem Essen eine Zigarette zu rauchen, so wird Ihr Körper automatisch nach jeder Mahlzeit danach verlangen.

Neben der körperlichen Abhängigkeit darf daher die psychische Abhängigkeit nicht vernachlässigt werden, weshalb die EioS Therapie hierfür besonders unterstützend eingesetzt werden kann. Die Transformation von Verhaltensmustern und Erwartungen und Gedanken, die mit dem Rauchen verbunden werden, können die Rauchentwöhnung bedeutend unterstützen.

Mit der EioS-Therapy kann das Rauchen beendet werden. Hierbei werden drei verschieden Modelle angeboten:

EioS-Therapy : 1 Behandlung         –       Voraussetzung        2 Tage Rauchfrei

Hypnose :         1 Behandlung         –       Voraussetzung        Der Wille das Rauchen beenden zu wollen

Bio-Hypnotic :  3 Behandlungen    –       Voraussetzung        2 Tage Rauchfrei

Therapie Hotline

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen und Anliegen rund um EioS zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an.
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Wie geht EioS vor?

Mit der EioS Therapie können Angstzustände nach unseren Beobachtungen, nicht nach Ergebnissen wissenschaftlicher Studien, oft erfolgreich behandelt werden. Einige spezifische und soziophobische Ängste bereits nach nur einer Sitzung. Auch dann sogar vielfach, wenn die Angst vor dem Tod oder die Angst vor Krankheit das Leben beeinträchtigen. Mit der EioS Therapie ist es, wie wir es erleben, oftmals rasch und nachhaltig möglich, die Angst vor der Angst erfolgreich zu therapieren.

Wie hilft die
EioS Therapy?

Mit der EioS-Therapy ist es erstmals möglich, die ätiologische Verbindung zwischen der Ursache und dem Symptom zu trennen. Hierbei werden belastende Gefühle und Emotion isoliert, ohne jedoch die Denkweise oder Erinnerung verändern zu müssen. Ein festgelegtes Skript funktioniert wie ein Code und soll neuronale Mechanismen anregen, die zur Trennung des Symptoms von der Ursache führen. Der Patient arbeitet während der Behandlung aktiv mit und ist bei vollem Bewusstsein.

Mit EioS wird die Versorgung der neuronalen Strukturen durch das limbische System unterbrochen. Durch die Entkopplung werden die negativen Emotionen von den Erinnerungen oder der Vorstellung an das auslösende Ereignis isoliert und nicht mehr wahrgenommen.

Patientenstimmen

M.G.

Diese Therapie hat mein ganzes Leben…

Diese Therapie hat mein ganzes Leben verändert. Ich litt über 30 Jahre unter panischer Todesangst. Mit nur einer einzigen Behandlung war diese verschwunden. Ich kann es bis heute kaum glauben und ärgere mich ein wenig das ich nicht schneller den Weg hierher gefunden habe.

T.E.

Durch Eios habe ich ein komplett…

Durch Eios habe ich ein komplett anderes Lebensgefühl bekommen. Herr Barton-Renon hat das aufgelöst was Nervenklinik, Tagesklinik, jahrelange Therapiesitzungen nicht lösen konnten. Es ist unglaublich...wie simpel seine Therapiemethode. Bei Herr Barton- Renon fühlte ich mich Verstanden und ernstgenommen...

J.K.

Behandlung von Ängsten und Zwängen

Aufgrund einer gestellten Diagnose entwickelten sich bei mir verschiedenste Angststörungen und ein Kontrollzwang. Bei den Ängsten handelte es sich um Existenzangst, Angst vor Verschlimmerung der Krankheit , Todesangst sowie ein Kontrollzwang. Mithilfe der Eios Therapie konnte ich die Ängste und den Zwang auflösen. Es ist wieder möglich mein Alltag frei von Ängsten und dem Zwang zu gestallten....

Lesen Sie das Feedback unserer Patienten

Die Zufriedenheit unserer Patienten ist uns sehr wichtig. Dies spiegelt sich wieder in unserem Bewertungsergebnis. Überzeugen Sie sich selbst auf Trustpilot von den Erfahrungen unserer Patienten.

Diese Unternehmen kennen die Vorteile unseres betrieblichen Gesundheitsförderungsprogramms ELOP